Video-on-Demand-Anbieter: Häufige Fragen

Was ist VoD-Streaming?


VoD steht für Video-on-Demand, also Film auf Abruf/ bei Bedarf. Das Prinzip ist ganz einfach: Du schaust dich im Shop des Anbieters deiner Wahl um, findest einen Film, den du sehen willst und klickst ihn an, um ihn zu leihen. Das war’s. Der Film wird dann gestreamt, wird also über deine Internetverbindung auf deinen Rechner gesendet, während du ihn schaust.

Was ist der Unterschied zu VoD-Download?


Im Unterschied zum VoD-Streaming wird bei VoD-Download der Film komplett auf deinen Rechner (oder auf dein sonstigen Gerät, das du nutzt) runtergeladen, bevor du ihn schaust. So bist du unabhängig von deiner Internetverbindung, kannst den erst mal Film komplett runterladen und dann garantiert ruckelfrei ansehen. Wenn du also eine eher langsame Internetverbindung hast, schau am besten Ausschau nach Anbietern, die diesen Service mitanbieten. Videoload tut das standardmäßig und verspricht dazu, auch mit einer relativ langsamen Internetverbindung von 1MB/ s klarzukommen.

Was brauche ich, um die Filme im Stream zu sehen?


Als allerwichtigstes und unabhängig vom Anbieter brauchst du eine gute Breitband-Internetverbindung, am besten mit mindestens 2MB/ Sekunde Geschwindigkeit. Dann brauchst du natürlich ein Gerät, auf dem du den Film abspielen kannst. Dabei kann es sich, je nach Anbieter, um die unterschiedlichsten Geräte handeln: vom Desktop-Comuter über BlueRayPlayer und Konsolen bis hin zu Tablets und Handys. Welcher Anbieter genau mit welchem Gerät kompatibel ist, liest du am besten bei den Anbietern selbst nach. Dort findest du auch immer gleich Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu den einzelnen kompatiblen Geräten. Und falls du wirklich über kein passendes Gerät verfügen solltest, kannst du dir das bei z. B. Verleihshop gleich mitleihen.

Muss ich die Filme sofort ansehen?


Nein, musst du nicht. Bei allen Anbietern stehen dir die geliehenen Filme immer für eine gewisse Zeitspanne ab Erwerb zur Verfügung – dieser Zeitraum variiert jedoch von Anbieter zu Anbieter. Im Regelfall erhältst du den Film für 30 Tage. Wenn du ihn dann nicht angeschaut hast, verfällt er. Aber Vorsicht: Sobald du angefangen hast, den Film zu schauen, verkürzt sich die Leihzeit auf 48 Stunden – so lange bleibt dir dann, den Film auch zu Ende zu schauen, solltest du unterbrochen worden sein. Beim Anbieter videoload stehen dir von Anfang an nur 48 Stunden zur Verfügung – am besten bestellst du also immer schön einen Film nach dem anderen statt alle auf einmal zu leihen, die du schon immer mal sehen wolltest und dann nicht zum rechtzeitigen Gucken zu kommen. Denn das ist ja das Tolle an Video-on-Demand: Den nächsten Film deiner Wahl hast du schon innerhalb von Sekunden in deiner Hand bzw. wohl eher auf dem Schirm.

Kann ich denselben Film auf mehreren Geräten sehen?


Bei den meisten Anbietern schon. Besonders iTunes macht das örtlich unbegrenzte Filmschauen einfach: Hier kannst du den Film auf allen Geräten schauen, die unter deinem Login Zugriff auf den iTunes-Store haben. So kannst du also zu Hause mit dem Schauen anfangen, unterwegs mit einem Tablet weiterschauen, dann auf der Arbeit heimlich über iPod gucken, usw. iTunes merkt sich dabei sogar, wo du mit Schauen aufgehört hattest und startet den Film dann wieder an dieser Stelle.

Können auch mehrere Leute ein Konto nutzen?


Manche Anbieter bieten dir mehrere Zugriffskonten unter einer Rechnung. So kannst du zum Beispiel einen Login für Kinder erstellen, unter dem dann nur Filme zur Wahl stehen, die dem eingestellten Alter des Kindes entsprechen. WATCHEVER macht dir diese Altersbeschränkung besonders einfach. Bei iTunes kannst du einen anderen Weg einschlagen und ein sogenanntes Taschengeldkonto eröffnen: da steht dann dem von dir mit diesem “Taschengeld” Beschenkten jeden Monat ein gewisser Betrag zum Einlösen im iTunes-Store zur Verfügung. Auch sonst macht iTunes das Teilen besonders leicht: Hier kannst du auch Guthabenkarten erwerben, die der Beschenkte dann selbständig einlöst – oder du schenkst einen ganz bestimmten Titel. Statt auf “Kaufen” zu klicken, klickst du dann auf “Teilen” und gibst die Daten des Beschenkten ein. Der erhält dann eine Email mit einem Link, unter dem er sich den verschenkten Titel auf sein eigenes Gerät laden kann.

Was ist mit Filmen, die erst ab 18 sind?


Um Filme zu sehen, die erst ab 18 freigegeben sind, musst du dich einer kleinen Extra-Prozedur unterziehen. Auf der Webseite deines Anbieters lädst du dir ein PostIdent runter, gehst damit zur Post und lässt dir dort deine Identität (und somit dein Alter) auf dem Formular bestätigen. Die Post schickt das Formular für dich ein; es fallen also keine weiteren Kisten an – nur etwas Wartezeit bis zur Freischaltung. Die geht aber umgehend, sobald dein Formular beim Anbieter eingeht. Ganz einfach macht es da Verleihshop – der bietet neben dem Post-Ident-Verfahren auch Sofort-Ident an sowie Altersbeweis via Skype und E-Postbrief. Sobald deine Identität verifiziert ist, kannst du dir dann also auch Über18-Filme ausleihen – ob per VideoInDemand, Streaming oder per Post ist dabei egal.

Wie suche ich einen Film aus?


Klick einfach den Film an, den du als nächstes sehen willst – so einfach ist das bei Video in Demand. Wenn du einen Anbieter bzw. eine Flatrate hast, bei der dein Video mit der Post versendet wird, geht das meist nach dem Listen-Prinzip: Du erstellst dir eine Liste mit Filmen, die du sehen willst und jedes Mal, wenn du einen Film zurückschickst, wird dir der nächste von dieser Liste ganz automatisch zugeschickt und versorgt dich so lückenlos mit großem Kino. Diese Liste kannst du natürlich jederzeit bearbeiten, andere Titel ganz nach oben schieben, sie komplett neu schreiben – je nach Lust und Laune. Und trotz Liste kannst du dir bei vielen Anbietern natürlich auch Titel, die nicht auf deiner Liste stehen, ausleihen.

Kann ich einen Film zurückgeben, wenn ich ihn doch nicht ansehen will?


Das geht leider nicht, außer dir wurde per Post der falsche Film zugesandt. Aber ansonsten ist es wie auch in jeder Vor-Ort-Videothek: Einmal geliehen heißt auch schon dafür bezahlt. Dafür hast du ja aber bei den VoD-Anbietern – im Unterschied zur lokalen Videothek – auch immer zahlreiche Informationen zum Film bereit, bevor du auf “leihen” oder “kaufen” klickst. Du kannst den Trailer ansehen, durch Bewertungen und Meinungen zum Film browsen und bei z. B. VIDEOBUSTER auch im anbietereigenen Magazin stöbern und Hintergrundinfos zum Film bekommen. Mit all diesen Extras solltest du dann eigentlich nie in die Verlegenheit kommen, den Film dann doch nicht sehen zu wollen. Ob der Film dir dann auch gefällt, ist eine ganz andere Frage – aber das passiert dir auch überall sonst mal, dass du vor einen Film sitzt, der dich zum Gähnen bringt. Wir hoffen, das passiert dir nicht zu oft – aber eben damit es möglichst nie passiert, hast du ja die ganzen extra-Infos zum jeweiligen Film in den VoD-Anbieter-Portalen.

Bezahle ich immer pro Film oder gibt es auch Flatrates?


Es gibt beides: sowohl nur für einen einzelne Film zahlen als auch eine bestimmte Anzahl von Filmen pro Monat mit einer Flatrate zu bezahlen. Pro Film zahlen empfiehlt sich, wenn du Video-on-Demand nur gelegentlich nutzen willst. Wenn du aber am liebsten jeden Tag einen Film sehen willst, ist meist eine Flatrate die bessere Option. Mit der Flatrate (oder auch “Abo”-Option) schaust du z. B. bei WATCHEVER so viele Filme wie du magst. Auch bei maxdome ist das der Fall, aber hier fallen dann doch manchmal Extra-Kosten an – für die neuesten Filme musst du zusätzlich zur Flatrate auch eine Einzelleihgebühr zahlen.

Welches Abo bzw. Flatrate passt für mich?


Flatrates gibt es viele; da braucht es etwas Zeit, um einen Überblick zu bekommen und die passende für dich zu finden. Zwei Faktoren sind bei allen Flatrates im Spiel: die Anzahl der Videos pro Monat und die Wahl zwischen Video-on-Demand und Dics per Post. Überlege also kurz, wie viele Videos pro Monat du schaust und was du lieber magst: den klassischen Weg der DVD/ Blu-Ray in der Hand, die du dann in einen DVD-Spieler schiebst, oder die Möglichkeit, sofort ein Video zu sehen, wann auch immer du willst und nicht auf die Disc per Post zu warten. Oder magst du eine Mischung, willst auf die Disc in deiner Hand nicht verzichten, willst aber auch mal spontan ein Video schauen können? Je nachdem, wie du dich da fühlst und auch wie viele Filme du im Durchschnitt monatlich sehen willst, wird dir die passende Flatrate ins Auge springen.

Kann ich meine Flatrate wechseln?


Wenn du merkst, dass du doch mehr Filme pro Monat willst, oder weniger, oder doch lieber auch per Streaming, oder doch nur per Post – kurz gesagt, wenn die Optionen deiner Flatrate nicht mehr zu dir passen, solltest du wechseln, ganz klar. Bei manchen Anbieter braucht so ein Wechsel allerdings etwas Vorlauf. Beachte also auch die Flat-Wechsel-Optionen, bevor du dich für einen Anbieter entscheidest.

Wie funktioniert die Bezahlung?


Als erstes musst du ein Kundenkonto eröffnen; das geht ganz schnell. Da wählst du auch, welche Zahlart dir am liebsten ist. Oft wird über Kreditkarte abgerechnet oder per Lastschrifteinzug; bei einigen Anbietern kannst du auch andere Optionen nutzen, zum Beispiel Zahlung per ClickandBuy oder PayPal. Bei videoload kannst du auch dirket über deine Telekom-Rechnung abrechnen lassen (wenn du Telekom-Kunde bist). Die Anbieter maxdome und iTunes bieten auch PrePaid-Zahlung an. Maxdome macht das in Form von Guthabenkarten, die du an vielen Tankstellen und anderen Geschäften erwerben kannst. Bei iTunes kannst du in jedem Elektronikgeschäft eine Guthabenkarte erwerben und diese dann nutzen, um für deine Filme zu zahlen.

Wie kommen die Discs zu mir, wenn ich mir Filme doch lieber auf DVD/ BluRay leihen will


Die Filme werden dir mit der Post zugesandt. Bei einigen Anbietern ist das Porto dafür schon inklusive, bei anderen Anbietern musst du den Versand extra bezahlen. Die Rücksendung dagegen ist bei allen einheitlich: Mit deinen ausgeliehenen DVDs bekommst du auch immer gleich einen vorfrankierten und voradressierten Umschlag dazu, in den du den Film dann einfach steckst. Den Umschlag musst du dann nur noch in den nächsten Briefkasten stecken. Einfacher geht’s nicht, außer vielleicht mit Streaming und Download.

Wie schnell sind die Filme per Post bei mir?


Die Filme per Post erhältst du normalerweise am übernächsten Tag nach deiner Bestellung. Das hört sich erst mal lange an – wenn du in eine “echte” Videothek gehst, kannst du die Filme da ja gleich mitnehmen. Aber so lange dauert es nur direkt nach deiner Registrierung beim Anbieter, bei deinem allerersten Film von ihm. Voraussetzung: Du hast einen Tarif gewählt, in dem du mehrere Filme auf einmal ausleihen kannst. Denn dann hast du immer noch einen Film zu Hause, während der zweite (oder dritte) schon auf dem Weg zurück ist und durch den nächsten ersetzt wird. Wenn du allerdings einen Tarif gewählt hast, wo du nur jeweils einen Film ausleihen kannst, musst du schon jedes Mal einen Tag auf Nachschub warten – plane also gut vor.